Aktuelles


Über 1.100 Gespräche auf der MEDICA-Kooperationsbörse

News vom 23.11.2015 -

Während in den vergangenen Jahren rund 200 Teilnehmer gezählt werden konnten, stieg die Anmeldezahl in diesem Jahr auf etwa 330. Ziel der Kooperationsbörse war es, Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft dabei zu unterstützen, Vertriebs- oder Technologiepartnerschaften und Forschungskooperationen im Bereich Medizin zu finden. Der Event wurde in Nordrhein-Westfalen vom Cluster MedizinTechnik.NRW sowie vom Landeszentrum Gesundheit NRW unterstützt. Akteure auf europäischer Ebene waren das Netzwerk „Fit for Health“ der nationalen Kontaktstellen Lifesciences sowie die Agentur EASME für das „KMU-Instrument“ im EU-Rahmenprogramm Horizont 2020.

Vertreter aus weltweit 32 Ländern waren bei der Kooperationsbörse vertreten. Die meisten Teilnehmer kamen aus Deutschland (66), gefolgt von Spanien und Niederlande mit jeweils 38, Großbritannien (25), Belgien und Frankreich je 16 sowie Süd-Korea (14). Erstmalig waren Taiwan, Singapur und Neuseeland dabei. Aus Nordrhein-Westfalen nahmen 27 Unternehmen und Hochschulen mit etwa 220 Gesprächen teil. Insgesamt waren im Vorfeld mehr als 1.100 Gespräche vereinbart worden.

In einem ersten Feedback wurden die Organisation und die Wahl des Standortes ebenso positiv hervorgehoben wie die gute Qualität der geführten Gespräche.

ZENIT ist Ansprechpartner für europäische Förderprogramme, Technologietransfer sowie Internationalisierung für die Gesundheitswirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Berater Juan Carmona-Schneider leitet die Sektorgruppe „Healthcare“ des Enterprise Europe Networks.

 

Video von der Kooperationsbörse auf Youtube

Kontakt:
ZENIT Gmbh / NRW.Europa
Juan Carmona-Schneider
E-Mail: jc(at)zenit.de





< zurück

Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite